Workshop zum Thema „Schuld“

Datum: Juli 19, 2020

Uhrzeit: 16:00 - 19:00

Ort: Gaertner Stiftung, Possartstr. 33, 81679 München

Vereinsveranstaltungen

Momentan fühlen sich viele Hochsensible überfordert von den vielen Veränderungen, die wir derzeit in unserer Gesellschaft erfahren. Sie reichen oft weit in unser Leben hinein. Vieles Altbewährte, Gewohnte oder Angestrebte geht möglicherweise verloren oder will anders angegangen werden. In verschiedener Hinsicht gilt es sich umzustellen bzw. neu einzustellen. Wir werden stark herausgefordert.
Wie gehst Du damit um?
Gibst Du etwas oder jemandem die Schuld?
Suchst Du die Schuld bei Dir?
Machst Du Dir selbst oder anderen Vorwürfe?
Bei dem heutigen Workshop wollen wir uns dem Thema der Schuldzuweisung nähern. Wer bei den gerade genannten Fragen hier und da zustimmen konnte, der mag sich einmal versöhnlich damit auseinandersetzen. Vielleicht wirst Du auch bemerkt haben, dass es letztlich viel Kraft kostet, statt Kraft gibt.
Wie also anders mit sich selbst und Anderen umgehen?
Wie die Fehler oder Fehleinschätzungen handhaben?
Wie als Hochsensible/r gesünder und ermächtigter auf das eingehen, was gerade schwierig ist?
Caren Klaschka, HSP Coach, vermittelt uns, wie wir gelernt haben, Schuld zu fühlen oder auch Schuld zu geben und wie wir eine neue Haltung einnehmen können, die uns unsere Ohnmacht/Wut/Verzweiflung nimmt und sie in Ermächtigung/kraftvolle Verantwortung transferiert.
Wir wollen einen Überblick der Grundaspekte dieser Thematik ansprechen. Während der 2 Stunden gibt es eine kleine Pause und am Ende noch Zeit für eine Frage-Antwort-Runde.
Dieser Workshop gehört zu einer Serie von Workshops, wobei jeder einzelne unabhängig voneinander besucht werden kann. Ein Ineinandergreifen der behandelten Themen ergibt sich dabei von selbst.
Wann: Sonntag, 19.07.2020, 16 – 19 Uhr
Wo: Gaertner Stiftung, Possartstr. 33, 81679 München
Anfahrt: U4 bis Prinzregentenplatz oder Böhmerwaldplatz, Bus 68 oder 54 bis Galileiplatz
Anmeldung ist wegen begrenzter Plätze notwendig.
Tel. 0152 5873 5179 (auch WhatsApp) oder Email:anmeldung@muenchen-hochsensibel.de
Direkte Fragen zur Veranstaltung können ebenso bei dem Veranstalter Münchner Zentrum für Hochsensibilität e.V. gestellt werden.
Wir freuen uns über eine Spende von 20 € als Zeichen der Anerkennung.

Bitte beachten:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur unter Einhaltung folgender Regeln möglich (Stand 30.6. Änderungen sind jederzeit möglich.)

  • Personen mit Atemwegs-, Erkältungssymptomen und/oder Fieber können an der Veranstaltung nicht teilnehmen.
  • Die Dauer eines Treffens beträgt maximal 90 Minuten.
  • Die Räumlichkeiten müssen mit Abstand und einem Mund-Nasenschutz betreten werden.
  • Auch im Flur und im Raum müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Die Teilnehmer müssen sich in eine Teilnehmerliste eintragen. Die Liste wird von dem/der Gruppenansprechpartner 30 Tage lang aufbewahrt. Diese Teilnehmerlisten werden geführt, um ggf. Kontaktpersonen von an COVID-19 erkrankten Personen ausfindig zu machen und rechtzeitig verständigen zu können.
  • Die Husten- und Niesetikette ist einzuhalten (siehe Aushänge).
  • Der Mindestabstand von 1,50 m ist auch im Gruppenraum einzuhalten.
  • Die Räume sind während und nach den Treffen zu belüften.

(Bildnachweis: pixabay-man-4190930_1280)